Sanierung denkmalgeschütztes Fachwerkhaus, Lohgasse 3 in 69469 Weinheim

Das denkmalgeschützte Wohnhaus liegt in der Weinheimer Unterstadt, dem so
genannten Gerberviertel. Das Gebäude entstand ungefähr in der zweiten Hälfte
des 16. Jahrhunderts. Mit dem Erwerb der Immobilie wurden bereits genehmigte
Pläne übergeben, was angesichts des Umfangs der Baumaßnahme die
Entscheidung zum Kauf erleichtert hat.
Das baulich stark mitgenommene Gebäude wies erhebliche Schäden im Balkenwerk
auf und konnte nur durch Eingriffe in die Baustatik (Decken, Außenfachwerk) vor
noch größeren Schäden gerettet werden.
Alle Holzdecken wurden geöffnet, geprüft und große Teilen durch altersgerechtes
Balkenwerk ausgetauscht. Das einseitig abgerutschte Mauerwerk wurde aufwendig
gerichtet, um einen neuen Dachstuhl aufnehmen zu können. Dieser wurde komplett
neu aus entsprechendem Holz hergestellt.
Heute präsentiert sich das Gebäude als wunderschöner Blickfang in der Weinheimer
Unterstadt (Gerberviertel) und stellt eine echte Bereicherung der „Geschützten
Gesamtanlage Weinheim“ dar. Objekte wie dieses sind durch ihre prägnante Lage
nahe dem Marktplatz und dem hergestellten baulichen Wert kaum zu bezahlen, da
diese Art der Architektur aus der damaligen Zeit nahezu einmalig ist.
Das Haus hatte im Altbestand ca. 120 m² Wohnfläche und wurde durch Umbau und Erweiterung auf ca. 200 m² Wohnfläche vergrößert.
Durch die architektonische Verschmelzung zwischen den historischen Gemäuern und der hochwertigen und modernen Ausstattung, erhält das Wohngebäude einen ganz besonderen Charakter.
Hier zeigt sich ein gelungenes Beispiel für eine verantwortungsvolle Sanierung eines denkmalgeschützten Hauses inmitten eines gewachsenen Stadtgebietes.